Vitamin B12 als Nahrungsergänzung

Wer schafft es schon, täglich frische Muscheln zu essen? vitamin-b12Vitamin B12 wird für verschiedene Vorgänge im Organismus benötigt. Es zählt zu den sogenannten Cobalaminen. Es wird unter anderem für die Blutbildung sowie den Abbau von Fettsäuren benötigt. Vor allem tierische Lebensmittel sind reich an Vitamin B12. Nicht zuletzt aus diesem Grund leiden Vegetarier und insbesondere Veganer oftmals an einem B12-Mangel. Dieser tritt häufig bei langjährigem Verzicht auf tierische Lebensmittel auf.

Wofür benötigt der Körper B12?

Der Körper benötigt das Cobalamin für verschiedene Stoffwechselvorgänge. Es wird für den Abbau verschiedener Fettsäuren benötigt. Vitamin B12 unterstützt außerdem die Blutbildung, indem es Folsäure aktiviert. Folsäure zählt zur Gruppe der B-Vitamine. Es ist auch bekannt als Vitamin B9 oder Vitamin B11. Selten wird es als Vitamin M bezeichnet. Der Körper kann Folsäure nicht selber herstellen. Es muss also über die tägliche Nahrung aufgenommen werden. Wirken kann es jedoch nur in Kombination mit Vitamin B12.

Folsäure unterstützt verschiedene Wachstumsprozesse und ist wichtig für die Zellteilung. Auch dieses Vitamin spielt eine bedeutende Rolle bei der Blutbildung.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin B12 enthalten?

Das Cobalamin ist vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Eier, Fisch, Milch und Milchprodukte enthalten. In pflanzlichen Produkten, wie zum Beispiel in Sauerkraut kann es in sehr geringen Mengen enthalten sein.

Wie hoch ist der Tagesbedarf an Vitamin B12?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene etwa 3 Mikrogramm Vitamin B12 täglich. Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit haben einen höheren Bedarf von bis zu 4 Mikrogramm. Wer nur wenig tierische Produkte verzehrt kann seinen Nährstoffbedarf über eine B12 Nahrungsergänzung abdecken.

Was geschieht bei einem B12 Mangel?

Das Cobalamin muss über die tägliche Ernährung aufgenommen werden, da der Körper es nicht selbst herstellen kann. Darmbakterien sind zwar dazu in der Lage, das Vitamin selbstständig zu bilden, aber der Organismus kann dies kaum verarbeiten.

Von einem Vitamin B12-Mangel sind insbesondere Personen betroffen, die sich über einen langen Zeitraum vegan ernähren und gänzlich auf den Verzehr tierischer Produkte, also auch auf Eier und Milch, verzichten. Erkrankungen wie Morbus Crohn und Gastritis können einen Mangel ebenfalls begünstigen, da möglicherweise zu wenig Vitamin B12 über den Darm aufgenommen werden kann. Medikamente, die die Magensäurebildung unterbinden, sogenannte Protonenpumpenhemmer, führen oft zu einem Mangel, ebenso eine zu geringe Aufnahme von Folsäure.

Wie äußert sich ein Vitamin B12-Mangel?

Durch einen Mangel an B12 kann eine spezielle Form der Blutarmut entstehen. Diese wiederum führt zu blasser Haut und starke Müdigkeit. Zungenbrennen, Kribbeln und Taubheitsgefühle können ebenfalls auf einen Mangel zurückzuführen sein. Mit einer B12 Nahrungsergänzung lassen sich die Vitamin B12-Speicher wieder auffüllen.

Bei Einnahme einer B12 Nahrungsergänzung kann es nicht zu einer Überdosierung kommen. Wenn dem Körper zu viel von diesem Cobalamin zur Verfügung steht, wird dieses einfach über den Urin ausgeschieden.

Schreibe einen Kommentar